strafen

strafen

* * *

stra|fen ['ʃtra:fn̩] <tr.; hat:
eine Strafe auferlegen:
das Schicksal hat ihn schwer gestraft (er hat ein schweres Schicksal zu tragen); <auch itr.> Gott straft gerecht; sie wurde mit strafenden Worten zurechtgewiesen; sie sah ihn strafend an; ein strafender Blick.
Syn.: belangen, bestrafen, maßregeln, mit einer Strafe belegen.

* * *

stra|fen 〈V. tr.; hat〉 jmdn. \strafen eine Strafe an jmdm. vollziehen ● Gott strafe mich, wenn ich nicht die Wahrheit spreche ● jmdn. Lügen \strafen ihm beweisen, dass er gelogen hat; seine Verlegenheit strafte seine Worte Lügen ● jmdn. hart, leicht, nachdrücklich \strafen; jmdn. körperlich \strafen ihn züchtigen ● jmdn. für ein Vergehen \strafen; jmdn. mit Verachtung \strafen ihn nicht beachten; jmdn. mit Worten \strafen ausschelten ● ein \strafender Blick; die \strafende Gerechtigkeit; \strafende Worte; er ist gestraft genug (z. B. durch den Schrecken) man braucht ihn nicht noch bes. zu strafen; mit diesem Sohn ist er gestraft der S. bereitet ihm viel Sorgen [<mhd. strafen, das ein älteres Wort refsen, ahd. rafsjan „mit Worten tadeln“ ersetzt, wahrscheinl. wegen der leichteren Sprechbarkeit; weitere Herkunft unklar]

* * *

stra|fen <sw. V.; hat [mhd. strāfen, urspr. = tadelnd zurechtweisen, H. u.]:
a) jmdm. eine Strafe auferlegen; bestrafen (a):
jmdn. hart, schwer, empfindlich, unbarmherzig [für etw.] s.;
jmdn. körperlich s. (ihn züchtigen);
sie wurde noch für jede Kleinigkeit mit dem Stock gestraft (geschlagen);
ein strafender Blick;
strafende Worte;
sie sah ihn strafend an;
Ü die Geschichte strafte ihn mit Nichtachtung;
er ist gestraft genug (ugs.; das, was geschehen ist, ist schlimm genug für ihn, er braucht nicht noch eine Strafe);
das Schicksal hat ihn schwer gestraft (er hat ein schweres Schicksal zu tragen);
R Gott strafe mich, wenn ich lüge;
mit jmdm., etw. gestraft sein (mit jmdm., etw. großen Kummer haben: mit dieser Arbeit ist sie wirklich gestraft);
b) (selten) bestrafen (b):
ein Unrecht s.;
c) (Rechtsspr. veraltend) eine Strafe an jmdm., an jmds. Eigentum wirksam werden lassen:
jmdn. an seinem Vermögen, an Leib und Leben s.

* * *

stra|fen <sw. V.; hat [mhd. strāfen, urspr. = tadelnd zurechtweisen, H. u.]: a) jmdm. eine Strafe auferlegen; ↑bestrafen (a): jmdn. hart, schwer, empfindlich, [un]nachsichtig, grausam, unbarmherzig [für etw.] s.; Gott hatte die Hand verdorren lassen, hatte Kolja gestraft mit dem Tode (Schaper, Kirche 71); jmdn. körperlich s. (ihn züchtigen); Was habe ich getan? Warum strafen mich die Götter so schrecklich? (Baum, Bali 203); sie wurde noch für jede Kleinigkeit mit dem Stock gestraft (geschlagen); ein strafender Blick; strafende Worte; sie sah ihn strafend an; R Gott strafe mich, wenn ich lüge; Ü Ich habe einen schwachen Magen, der mich nach dem Essen häufig mit einem Völlegefühl straft (Stern, Mann 276); die Kunstgeschichte strafte ihn lange mit Nichtachtung (beachtete ihn lange nicht; Koeppen, Rußland 193); er ist gestraft genug (ugs.; das, was geschehen ist, ist schlimm genug für ihn, er braucht nicht noch eine Strafe); das Schicksal hat ihn schwer gestraft (er hat ein schweres Schicksal zu tragen); *mit jmdm., etw. gestraft sein (mit jmdm., etw. großen Kummer haben): mit diesem Leben, diesem Mann ist sie wirklich gestraft; b) (selten) bestrafen (b): ein Unrecht s.; c) (Rechtsspr. veraltend) eine Strafe an jmdm., an jmds. Eigentum wirksam werden lassen: jmdn. an seinem Vermögen, an Leib und Leben s.

Universal-Lexikon. 2012.

Поможем написать реферат

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Strafen — Strafen, verb. regul. act. welches 1. * Ursprünglich, körperliche Beschädigung, oder körperliche Schmerzen zufügen, bedeutet zu haben scheinet, in welchem Verstande es aber im Hochdeutschen veraltet ist. Im Schleßwigischen sagt man noch, einen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • strafen — strafen: Das Verb mhd. strāfen »tadelnd zurechtweisen, schelten« (ähnlich mnd. straffen, ‹m›niederl. straffen »tadeln, bestrafen«, afries. straffia »anfechten, schelten«) ist nicht sicher erklärt. Möglicherweise besteht ein Zusammenhang mit den… …   Das Herkunftswörterbuch

  • strafen — V. (Grundstufe) jmdn. eine Strafe auferlegen Synonym: bestrafen Beispiel: Das Schicksal hat sie schwer gestraft. Kollokation: ein Kind wurde für etw. strafen …   Extremes Deutsch

  • Strafen — Strafen, 1) eine Strafe über Jemanden verhängen od. an ihm vollziehen; 2) ein Pferd, welches eine Unart od. Ungehorsam zeigt, mit einem Peitschenhiebe, Schenkeldrucke, auch mit Sporngeben od. einigen scharf gesprochenen Worten züchtigen, damit es …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Strafen — 1. Besser frey straffen, denn heimlich Hass tragen. – Henisch, 1204, 49; Petri, II, 37. 2. Es lässt sich niemand gern strafen. – Grubb, 824. 3. Es strafft an dir ein andrer viel, das er doch selbst nicht lassen will. 4. Ick straf min Fru mit… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • strafen — abstrafen, bestrafen, einen Denkzettel erteilen/geben/verpassen, eine Strafe auferlegen, maßregeln, mit jmdm. ins Gericht gehen, vergelten, zur Rechenschaft ziehen, zur Verantwortung ziehen; (geh.): ahnden, züchtigen; (bildungsspr.): mit… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • strafen — stra̲·fen; strafte, hat gestraft; [Vt] jemanden (für / wegen etwas) strafen ≈ bestrafen <jemanden hart, schwer, unnachsichtig strafen; jemanden strafend ansehen> || ID mit jemandem / etwas gestraft sein oft hum; ständig Sorgen oder Ärger… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Strafen — This unusual name is locational and derives as a variant from one of the places associated with Roman roads. The origination is from the Olde English Straete (a road) plus the suffix ham (homestead) or tun a farm, as found in the place names… …   Surnames reference

  • Strafen — Schülerinnen und Schüler, die den Unterricht stören, Hausaufgaben nicht erledigen, Mitschüler ärgern oder verletzen, werden in angemessener Form von den Lehrerinnen und Lehrern bestraft, sei es nun mit einer besonderen Hausaufgabe oder mit… …   Die wichtigsten Begriffe zum Thema Schule von A-Z

  • Strafen — Strafe bezeichnet eine Sanktion, siehe Strafe (englisch) eine Art der Bewegung in Computerspielen eine Punkband, siehe Die Strafe …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”